Meine Woche im Bundestag

Ich lebe in Bochum, hier bin ich zu Hause, hier bin ich gesellschaftlich aktiv und für Sie erreichbar. An 22 Wochen im Jahr finden von montags bis freitags die Sitzungen des Bundestages in Berlin statt. Dabei vertrete ich die Interessen der Bochumerinnen und Bochumer.

Ich möchte Ihnen auf dieser Seite den Ablauf einer für mich typischen Sitzungswoche in Berlin vorstellen.


Montag

Die Woche beginnt üblicherweise um 9:00 Uhr im Bochumer Wahlkreisbüro. Bis zum Nachmittag reisen die Mitglieder des Bundestages aus ganz Deutschland nach Berlin. Ich nehme meist den Zug um 12:35 Uhr ab Bochum, der mich um kurz nach 16 Uhr in die Hauptstadt bringt. Steht schon am Montagvormittag ein Termin in Berlin auf der Tagesordnung, reise ich bereits Sonntagabend an.

Nach der Wochenplanung mit meinen MitarbeiterInnen im Otto-Wels-Haus, Unter den Linden 50, bereite ich mich auf die Termine der kommenden fünf Tage vor. Meist treffe ich auf dem Flur meine Kollegin Angelika Glöckner (Rheinland-Pfalz) aus dem Nachbarbüro links, ab und zu auch Ex-Kanzler Gerhard Schröder aus dem Nachbarbüro rechts.

Von 19:00 bis 21:00 Uhr tagen die Abgeordneten der NRW-SPD in der Landesvertretung. Nach der Sitzung in der Hiroshimastraße mache ich noch einen ausgedehnten Spaziergang und fahre anschließend in zurück in mein Appartement im Berliner Stadtteil Steglitz, das ich zur Untermiete in den Sitzungswochen bewohne.

Dienstag

Der Dienstag steht bei allen Abgeordneten ganz im Zeichen der Fraktion. Mein Bürotag beginnt um 7:30 Uhr mit der Lektüre der „Süddeutschen Zeitung“ und einer Tasse Tee, Joghurt und Früchten. Heute werden am vormittag die Sitzungen der Fachausschüsse durch Arbeitsgruppen vorbereitet. Meine Schwerpunkte sind die Angelegenheiten der Europäischen Union und der Sport sowie Fragen von Nachhaltigkeit.

In meiner Mittagspause nehme ich an dem Treffen der Parlamentarischen Linken der SPD-Bundestagsfraktion teil. Anschließend folgt um 15:00 Uhr die Sitzung der gesamten SPD-Fraktion im Otto-Wels-Saal des Reichstagsgebäudes.

Abends besuche ich regelmäßig politische Veranstaltungen oder arbeite in meinem Büro bis ca. 22:00 Uhr.

Mittwoch

Mittwoch ist Ausschuss-Tag.

Da „meine“ Ausschüsse aber erst um 14:00 Uhr beginnen, kann ich mich den ganzen Vormittag in Ruhe mit BürgerInnenanfragen, Telefonaten und der sich täglich auf’s neue füllenden Postmappe beschäftigen.

Nach der Mittagspause folgt die Sitzung des EU-Ausschusses – und teilweise parallel des Sportausschusses. Da die Räume fast nebeneinander liegen, fällt mir das Pendeln zwischen den Sitzungen leicht.

18:00 Uhr ist eine beliebte Zeit für Besuchergruppen, von denen ich eine große Zahl im Bundestag begrüßen kann. Insbesondere kommen Schülerinnen und Schüler, deren politisches Interesse für die Zukunft unserer Demokratie entscheidend ist.

Im Anschluss bin ich wieder im Büro oder besuche  am Abend bilaterale Gespräche, zu denen Institutionen, ausländische Botschaften oder Verbände einladen. Auch der Mittwoch endet häufig erst nach 22:00 Uhr.

Donnerstag

Nach kurzer „Presselage“ nehme ich von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr (in der so genannten „Kernzeit“) an der Debatte im Plenum des Deutschen Bundestages teil.

Nach der Mittagspause beginnt um 13:30 Uhr die Arbeitsgruppe der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, anschließend die Delegation für die in Straßburg tagende Volksvertretung aus 47 Mitgliedstaaten, wo ich zusammen mit  23 anderen Abgeordneten des Bundestages unser Land vertrete.

Die 17 Ruhrgebiets-Abgeordneten der SPD kommen am Spätnachmittag zusammen, um die speziellen Belange unserer Metropolregion zu erörtern und gemeinsame Initiativen zu ergreifen.

Einmal im Monat trifft sich auch die Deutsch-Italienische Parlamentariergruppe, deren Vorsitzender ich bin.

Mein Abendprogramm heißt Fitness, genauer gesagt Radfahren und/oder schwimmen.

Freitag

Auch an diesem Tag starte ich – zumeist als erster – im Büro. Nach meiner Teilnahme an der Plenardebatte oder Abstimmungen kehre ich mittags an den Schreibtisch zurück, um die noch ausstehenden Arbeiten zu erledigen. Ich packe meine Unterlagen zusammen und fahre mit Aktentasche plus Koffer mit dem ICE um 14:48 Uhr vom Berliner Hauptbahnhof in meine Heimatstadt.

Meist besuche ich nach der Ankunft noch einen Abendtermin in Bochum.

Eine interessante und anstrengende Sitzungswoche in Berlin ist nun zu Ende – und es wartet auf mich ein ereignisreiches Wochenende mit öffentlichen Veranstaltungen und politischen Aktivitäten in Bochum. Natürlich habe ich aber auch noch ein Privatleben …